Schriftgröße kleiner normal größer

Flüchtlingshilfe Bauch mit Kind klein

Seit 2015 sind viele geflüchtete Menschen nach Deutschland und damit auch ins Münsterland gekommen. Der ASB RV Münsterland e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen zu helfen und sie bei ihrer Ankunft, aber auch bei ihrem weiteren Weg in Deutschland zu unterstützen. Deshalb sind wir seit dem Februar 2015 in unserer Region im Bereich der Betreuung von Flüchtlingsunterkünften und Flüchtlingseinrichtungen aktiv.

Seit Juli 2018: Zentrale Unterbringungseinrichtung York Kaserne

Zum 01.07.2018 wurde die bisherige Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in der ehemaligen York Kaserne in Münster in eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW umgewandelt. Der ASB RV Münsterland e.V. nimmt weiterhin die Rolle des verantwortlichen Betreuungsverbandes ein. In der jetzigen ZUE werden die geflüchteten Menschen im Anschluss an die Phase der Erstaufnahme für einen längeren Zeitpunkt untergebracht und betreut - die Kapazität wird an diese neuen Bedingungen angepasst: sie liegt nun bei maximal 500 Plätzen.

Bis Juli 2018: Notunterkunft/Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) York Kaserne

Um den Geflüchteten eine Unterbringung in Zelten zu ersparen, hatten die Bezirksregierung Münster und die Stadt Münster ab Anfang/Mitte August 2015 zusätzlich zum bestehenden Raumangebot in Münster drei Gebäude der ehemaligen britischen York Kaserne freigegeben. Die Kaserne stand für die Aufnahme von bis zu 1000 Menschen zur Verfügung. Im November 2016 wurde diese Notunterkunft gemeinsam mit der Notunterkunft Oxford Kaserne in eine Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) des Landes NRW umgewandelt; der ASB RV Münsterland e.V. war dabei verantwortlicher Betreuungsverband für die EAE York Kaserne.

Bis Anfang 2018: Kommunale Flüchtlingsunterkünfte

Von Anfang 2016 bis Anfang 2018 hat der ASB RV Münsterland e.V. sein Engagement in der Flüchtlingsarbeit weiter ausgebaut und fünf kommunale Einrichtungen in Münster übernommen - an der Robert-Bosch-Straße, am Dahlweg 116 und 118, an der Nieberdingstraße und am Boelckeweg. Diese wurden jeweils von einer sozialarbeiterischen Fachkraft und einem Haustechniker betreut, die sowohl für Fragen der geflüchteten Menschen als auch der Nachbarschaft zur Verfügung standen.
Seit 2016 sind wir im Rahmen der Bundesinitiative "Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften" aktiv und seit dem Juli 2017 verfügt unser Regionalverband über eine vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderte Gewaltschutzkoordinatorin.

Bis Frühjahr 2017: Notunterkünfte in Münster und Ahlen

Aufgrund der hohen Zuzugszahlen im Jahr 2015 wurden vom Land NRW eine Vielzahl von Notunterkünften eingerichtet, um alle Flüchtlinge unterbringen zu können. Drei dieser Einrichtungen befanden sich bis zum 31.10.2016 in Münster: In der ehemaligen York Kaserne, der Oxford Kaserne und der Wartburg-Hauptschule. Diese Unterkünfte wurden vom ASB RV Münsterland e.V. gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem Malteser Hilfsdienst im Bündnis "Gemeinsam für Münster" betrieben. Die Ahlener Einrichtungen in der Westfalen-Kaserne und in der ehemaligen Bodelschwinghschule wurden vom ASB RV Münsterland e.V. bis zum Frühjahr 2017 betrieben.

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V.
Gustav-Stresemann-Weg 62  |  48155 Münster  |  Tel: 02 51 28 97-0  |  Fax: 02 51-28 97-219  | eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign