Schriftgröße kleiner normal größer

Aktuelles ASB Münster

"3d - drankommen, dranheften, dranbleiben" - Ein Projekt für nachhaltige Integration

Der ASB Regionalverband Münsterland e.V. und der Verein für Kulturelle und Gesellschaftliche Zusammenarbeit AFAQ e.V. haben ein gemeinsames Integrationsprojekt für Münster und das Münsterland gestartet.

0001 1

Das gemeinsame Konzept bündelt auch in der von weitreichenden Einschränkungen geprägten Situation die Stärken beider Organisationen und geht kreative Wege mit integrativen Konzepten. Das Prinzip der „Integration auf Augenhöhe“ und die Förderung der sozialen, kulturellen und politischen Teilhabe von Menschen mit Flucht- und Migrationsvorgeschichte sowie interkultureller Biographie steht bei den Ideen im Mittelpunkt. In dem gestalterischen Mitmachwettbewerb „Star at Home“ für Kinder und Jugendliche unter 18 wurden uns zahlreiche Bilder, Fotos und Videos von Musikstücken geschickt, von denen die besten von einer Jury prämiert werden, die von der Künstlerin Larisa Volodarskaya geleitet wird. Auch weitere Veranstaltungen wie die interkulturellen Deutsch-Dialoge und das Medienprojekt „Face 2 Face“, bei dem in Form von Gesprächen die Diversität der Bewohner*innen Münsters sichtbar wird, haben bereits begonnen.

Unser Projekt 3d setzt auf ein vielfältiges Programm, bei dem thematische Veranstaltungen, Workshops und Kurse, Medienarbeit sowie offene Begegnungs- und Beratungsangebote im Zentrum stehen.

Der Antrag für das Projekt wurde von Seiten des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) positiv beschieden, sodass wir seit dem Jahresbeginn durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) für einen Zeitraum von drei Jahren gefördert werden.

Federführend sind für die Umsetzung des Projekts Gülin Kurt (ASB) und Dr. Georgios Tsakalidis (AFAQ) verantwortlich; weitere Unterstützung kommt dabei aus unseren Teams.

Unsere Erste Hilfe-Kurse in Münster und Greven sind wieder gestartet - und das mit klaren Hygiene-Vorgaben. 

Für den nächsten Termin zur Erste Hilfe-Grundausbildung am 07.07.2020 sind noch letzte Plätze frei!

Anmeldungen per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Erste Hilfe ASB Muensterland

Ausbilderin Ilka Gröne freut sich über den Start: „Erste-Hilfe-Kurse können Leben retten, deshalb war es wichtig, eine Möglichkeit zu finden, die Kurse für alle Beteiligten sicher zu gestalten."

Weitere Termine sowie Informationen zum Infektionsschutz und Hygienekonzept sind hier zu finden.

 

 

 

Die Musikabteilung des ASB präsentiert ein Mitmach-Hörspiel für die Sommerferien!

Die Sommerferien haben begonnen und wir haben die passende Beschäftigung für die freien Tage: ein tierisch musikalisches Hörspiel zum Mitmachen und Mitspielen aus unserer Musikabteilung. In insgesamt fünf Episoden wird Kindern die Welt der Musik spielerisch näher gebracht. Und das Beste ist: Es lädt zum Mitmachen ein. Einfach die Anleitung runterladen, gemeinsam mit den Kindern das Setting vorbereiten und in die Welt der Musik abtauchen. Ab sofort jeden Montag. Wir wünschen viel Spaß!

 

20200626 Sommermotiv mit ukulele kleiner

 

Die bunte Welt der Instrumente

Die erste Geschichte des Online-​Musikangebots der Musikabteilung handelt von Tieren, Menschen und Instrumenten. Langsam und verständlich führt die Geschichte zunächst in die Welt der Tiermusiker und ihren Lebensraum, den Dschungel, ein.Ständig entdecken unsere Protagonist*innen neue spannende Instrumente, lernen, wie sie selbst Musik machen können und wie sie funktioniert. Kindgerecht, unterhaltsam und interaktiv möchten wir so Musikkompetenz vermitteln. Dazu braucht es nur die Hörspiele, die Anleitung und ein wenig Fantasie. 

 

 

Wir posten das Video auch auf unserer Facebook-Seite und haben an selber Stelle jeden Mittwoch auch einen Bastel-Tipp für Kinder und Familien!

 

Über 65.000 ehrenamtlich geleistete Stunden von unseren Helferinnen und Helfern der münsteraner Hilfsorganisationen. 

Bereits zum neunten Mal in Folge überreicht unser Bündnis "Gemeinsam für Münster", bestehend aus dem DRK-Kreisverband Münster e.v, dem Malteser Hilfsdienst Stadtverband Münster, uns und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V unseren Jahresbericht an Dezernent Wolfgang Heuer und Oberbürgermeister Markus Lewe.

 

104417975 3807485172611730 3710575822811621233 n

"Münsters Hilfsorganisationen leisten einen erheblichen Beitrag für die Sicherheit der Menschen in Münster. Nicht zuletzt auch während der Corona-Pandemie stehen die Hilfsorganisationen der Stadt zuverlässig zur Seite", sagt Oberbürgermeister Markus Lewe. Er bedankt sich bei den Vertretern der Münsteraner Hilfsorganisationen für das ehrenamtliche Engagement der vielen Helferinnen und Helfer. 

Im Jahr 2019 wurden über 65.000 ehrenamtliche Stunden geleistet, das sind 18 Prozent mehr als im Vorjahr. So waren neben den vielen gemeinsamen Sanitätsdiensten, z. B. bei verschiedenen Evakuierungen, dem Münster Marathon oder dem Münsterland-Giro insgesamt 920 hauptamtliche und 940 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Sicherheit in Münster im Einsatz.

Die Zahl der Ehrenamtlichen ist zum Vorjahr um 13 Prozent gestiegen. Auch am "Tag der Ersten Hilfe" haben sich die Hilfsorganisationen gemeinsam engagiert. "Das wollen wir auch in diesem Jahr wieder tun", verspricht Tobias Jainta, der diesjährige Sprecher des Bündnisses.

Ein besonderer Meilenstein wurde am 1. April dieses Jahres erreicht. Hier besetzen Münsters Hilfsorganisationen insgesamt zwei Rettungswagen und werden damit erstmals in den Regelrettungsdienst der Stadt Münster eingebunden. "Ein großartiger Moment, auf den die Hilfsorganisationen über Jahre hingearbeitet haben", erklärt Tobias Jainta. Die Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses sind sich einig, ihre Zusammenarbeit lässt die Münsteraner Bürgerinnen und Bürger sicherer leben und auch im Notfall gut versorgt sein.

 

104585002 3807485282611719 5036771587661391067 n 83458159 3807485842611663 5015030409329030379 n 104475657 3807486035944977 918481261015578961 n

Fotos: Maren Kuiter

Wir unterstützen die inklusive Message des 8. Diversity Tages in Deutschland

 

Stellvertretend dafür steht unser Kooperationsprojekt 3d gemeinsam mit AFAQ e.V. für den gesamten Zeitraum 2020.

3d -drankommen, dranheften, dranbleiben

 

3D Logo bearbeitet

Uns geht es darum die Kompetenzen von Geflüchteten hervorzuheben und zu verdeutlichen, dass Vielfalt ein Zugewinn für alle ist. Das bunte und mehrsprachige Team fokussiert dabei drei zentrale Ziele:

Das Sichtbarmachen der Kompetenzen zugewanderter Menschen, die Ermutigung zur Partizipation und das Finden neuer Möglichkeiten diese auszubauen.

 

Geplant ist eine vielschichtige Angebotsstruktur, die auf unterschiedlicher Weise zur Teilnahme und Partizipation einlädt:

Thematisch-Inhaltliche Veranstaltungen (Vorträge, Workshops, Beteiligungen an kommunalen/regionalen Aktionen)

Offene Begegnungsangebote (monatlicher offener Treff, Exkursionen, gemeinsames Kochen/Musizieren etc.)

Medienarbeit (Produktion von Reportagen, Videos und Podcasts, Gestaltung von Artikeln und Berichten)

Beratung (regelmäßige offene Sprechstunden der Projektleitung und Beratung bei Bedarf; Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit)

 

Wir sagen: „Vielfalt verbindet, weil Vielfalt ein (Zu)-Gewinn für alle Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens darstellt!

 

#FlaggefürVielfalt

#Vielfaltverbindet

#DDT20

Schule beendet? Hat Corona Deine Pläne durcheinandergebracht? Noch keine Idee, was danach kommt?

Wir suchen aktuell noch Neuzugänge für unser FSJ-/BFD-Team. Und zwar Dich!

Es erwarten Dich spannende Aufgaben, ein engagiertes Team und die Gelegenheit, innerhalb der sozialen Tätigkeitsfelder des ASB erste Erfahrungen zu machen.

Mach aus Plan B Deinen Plan A und schnapp Dir einen der letzten Plätze im Team!

 

 

67742856 2290718300964805 3286991106453012480 o

Wenn Du wissen möchtest, was Dich im Freiwilligendienst beim ASB Münsterland erwartet, findest Du hier weitere Infos:

https://muensterland.asbnrw.de/mitmachen/freiwilligendienste.html

Schau mal rein, ruf uns unverbindlich an oder bewirb Dich direkt online hier.

Wir freuen uns auf Dich!

Spenden mit doppelter Wirkung für den ASB-Wünschewagen Westfalen 

Noch nie war der Wünschewagen so wertvoll wie jetzt. Auch in Corona-Zeiten wollen wir letzte Wünsche wagen. Denn gerade jetzt ist es wichtig, dass wir schwerstkranken Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Damit unsere ehrenamtlichen Wunscherfüller*innen auch unter den aktuellen Corona-Bedingungen möglichst vielen Menschen noch einmal eine schöne Zeit ermöglichen können, benötigen wir Ihre und Eure Unterstützung.

Das Beste daran: Die Sparkasse Westmünsterland hat heute am 14. Mai jede Spende bis 100,- Euro verdoppelt. So ist in ganz kurzer Zeit ein tolles Ergebnis zustande gekommen.

Hier geht's zur Spendenaktion!

 

20200514 Spendeaktion Motiv mit Frau

Corona-Krise: Nie war der Wünschewagen so wertvoll!
 
Der ASB-Wünschewagen ist auch während der Corona-Krise im Einsatz und erfüllt die vielfältigen Wünsche von Menschen in der letzten Lebensphase.
 
Denn: Noch mehr Menschen sterben – einsam und isoliert in Hospizen, Krankenhäuser oder auch Zuhause! Wir lindern das Schlimmste mit dem ASB-Wünschewagen und erfüllen weiterhin letzte Wünsche!
 
20200514 Spendeaktion Motiv mit Team
 
Das machen wir jetzt auch zunehmend DIGITAL: Wir vernetzen mit Angehörigen über Tablets, machen Fotos vom Grab eines Lieben oder dem neugeborenen Familienmitglied, organisieren exklusive Konzerte oder Grußbotschaften von Künstlern und Musiker über Livestreams oder auch als Schaufenster-Konzerte, machen Post-/und Grußkartenaktionen etc. Und so bald wie möglich erfüllen wir auch wieder Wünsche nach strengen hygienischen Standards und gemäß der behördlichen Vorgaben und Empfehlungen.
 
Alle Wunscherfüllungen sind und bleiben natürlich kostenlos und finanzieren sich aus Spenden und Sponsorenmitteln sowie durch die Beiträge aus ASB-Mitgliedschaften.
 
Damit sich unsere ehrenamtlichen Wunscherfüller*innen aus dem Wünschewagen-Team Westfalen schnell und sicher im Einsatz unterwegs sein sowie auch die digitale Wünsche unkompliziert umsetzen können, benötigen wir eine Zusatzausstattung (für Hygiene, Sicherheit, Technik), die mit ihrer Spende ermöglicht werden!
 
20200514 Spendeaktion Motiv mit Auto und Sternen
 
 

Heute vor 200 Jahren wurde Florence Nightingale geboren, eine Pionierin und Wegbereiterin der modernen Krankenpflege. Ihr zu Ehren wird jedes Jahr am 12. Mai der Internationale Tag der Pflege gefeiert. Anlass genug um auch den unermüdlichen Einsatz der Pflegekräfte des ASB zu würdigen. 

„Unser herzlicher Dank gilt allen Mitarbeiter*innen in pflegerischen Diensten und Einrichtungen, die mit großer Expertise und viel Empathie, gerade auch in der Corona-Krise, herausragendes Engagement zeigen.“, so Dirk Winter, Geschäftsführer des ASB RV Münsterland e.V.

Florence Nightingale war es zu Lebzeiten wichtig, das pflegerische Wissen zu betonen und verglich Pflegearbeit gar mit Kunst, die ebenfalls große Vorbereitung benötige, um den Menschen ein Gefühl für den Wert ihrer Arbeit zu geben. Dem ASB ist es daher ebenfalls sehr wichtig, diesen Ehrentag zu nutzen, um die zahlreichen Facetten des Pflegeberufes in den Fokus zu rücken.
„Wir sprechen hier von einem Berufsbild, das Fachwissen und evidenz-basiertes Handeln, aber auch Empathie, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten sowie Koordinationsgeschick verbindet.“, betont die Fachbereichsleiterin Pflege und soziale Dienste, Martina Brosch. „Zudem ist der Beruf vielseitig, zukunftsträchtig und ermöglicht den Einsatz in den verschiedensten Bereichen der Gesundheitsversorgung."

 

 20200511 Tag der Pflege Kopie

 

Seit dem 4. Mai hat Münster mit der Radmeisterei einen neuen Treffpunkt für alle Radbegeisterten

 

Seit dem 4. Mai heißt Zweiradmechaniker Meisterin Nicola Skiba im ASB-Fahrradladen "Radmeisterei" an der Warendorfer Straße 46 in Münster alle Leezen-Liebhaber*innen willkommen. Mit über 20 Jahren Erfahrung ist sie genau die richtige Betriebsleitung für den neuen Treffpunkt aller Radbegeisterten.

 

rad1

 

Eine Rad-Reparatur? Ersatzteile? Oder gleich ein neues Rad? Nicola ist mit Leidenschaft dabei und berät alle Gäste kompetent und mit einem Lächeln auf den Lippen. Hier ist jede*r an der richtigen Adresse, die*der eine Rad-Tour plant und für den Sommer gewappnet sein möchte. Das Team der Radmeisterei freut sich auf Sie!

 

rad3

Bitte achtet auch in der Radmeisterei auf einen Mund-Nasen-Schutz sowie den nötigen Abstand.

Seit dem 1. April besetzen der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und der Malteser Hilfsdienst (MHD) täglich zwei Rettungswagen der Feuerwehr Münster.

Lange haben ASB, DRK, JUH und MHD gemeinsam mit der Stadt Münster darauf hingearbeitet, nun wird es Realität: An sieben Tagen pro Woche, jeweils von 7 bis 24 Uhr, besetzen die Hilfsorganisationen mit eigenem hauptamtlichen Personal zwei Rettungswagen der Feuerwehr. Sie werden damit erstmals in den Regelrettungsdienst der Stadt Münster eingebunden.

„Ein großer Meilenstein, auf den wir Hilfsorganisationen über viele Jahre hingearbeitet haben“, freut sich freut sich André Weber, Vorstandsvorsitzender ASB Münsterland.

Neue Mitarbeitende wurden eingestellt und auf die Ausrüstung der eingesetzten Rettungswagen geschult, damit alles reibungslos läuft. Und doch kommt nun einiges anders als gedacht – wegen Corona. 

Die besondere Situation zum Schutz vor Corona-Infektionen führt dazu, dass die Hilfsorganisationen zunächst nicht wie geplant von den Feuer- und Rettungswachen 1 und 2 am York-Ring bzw. am Albersloher Weg aus starten können.

Es soll verhindert werden, dass sich zu viele Mitarbeitende im gleichen Gebäude aufhalten, denn soziale Distanzierung ist auch beim Rettungsdienstpersonal so weit wie möglich einzuhalten. Daher starten die beiden zusätzlichen Rettungswagen nun von den Standorten des DRK an der Zumsandestraße bzw. des ASB am Gustav-Stresemann-Weg aus – solange es die Situation erfordert.

„Aber gerade in der aktuellen Lage stehen wir zu unserer Verantwortung im Rettungsdienst“, so Georg Bocke, der als Abteilungsleiter für die Organisation der Einsatzdienste zuständig ist.

Die Zusammenarbeit ist grundsätzlich nicht neu, denn im Krankentransport und auch im ehrenamtlichen Rettungsdienst und Katastrophenschutz arbeiten Feuerwehr und Hilfsorganisationen in Münster schon seit Jahren partnerschaftlich zusammen.

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V.
Gustav-Stresemann-Weg 62  |  48155 Münster  |  Tel: 02 51 28 97-0  |  Fax: 02 51-28 97-219  | eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign