Schriftgröße kleiner normal größer

Aktuelles ASB Münster

11 Seniorinnen und Senioren unseres ASB-Mittwochsclubs besuchten letzte Woche unser Familienzentrum Grünschleife. Mittwochsclub im Familienzentrum

Zusammen mit den Kindergartenkindern wollten die Teilnehmenden des Mittwochsclubs einen schönen Nachmittag verbringen.
Zunächst sangen Jung und Alt gemeinsam das Lied der Vogelhochzeit und das Lied vom kleinen Floh. Im Anschluss daran lauschten Kinder und Senioren dann der Geschichte "Kasimir pflanzt weiße Bohnen". Da am Ende der Geschichte Kasimir und sein Freund Frippe unendlich viele Bohnen ernten konnten, waren alle Kinder hochmotiviert, ebenfalls Bohnen zu pflanzen.

Die Seniorinnen und Senioren unterstützten die Kita-Kinder dabei tatkräftig.
Mit einer gemütlichen Kaffeerunde endete der Nachmittag.

"Das generationsübergreifende Angebot bringt Jung und Alt zusammen und ermöglicht den Austausch, die Begegnung und ein bereicherndes Miteinander zwischen den Generationen", erklärt Birgit Gedenk, ASB-Einrichtungsleitung des Familienzentrums Grünschleife. "Auch ein neues gegenseitiges Verständnis der beiden Generationen wird geschaffen."

Wenn Sie mehr zum ASB-Familienzentrum und zum Mittwochsclub erfahren wollen, gucken Sie unter Familienzentrum Grünschleife und Mittwochsclub.

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 07.04.2018, fand im Düsseldorfer Museum Kunstpalast der diesjährige Jahresempfang des ASB NRW e.V. statt. Die Hauptthemen: Vielfalt und Digitalisierung. Jahres Empfang2018 12 002

Über 200 Gäste aus Parlamenten, Verbänden, Ministerien, Verwaltungen, Firmen und befreundeten Hilfsorganisationen waren der Einladung gefolgt. Unter ihnen auch Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke und der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Ministerpräsident Armin Laschet zeigte sich begeistert von dem breiten Hilfsangebot des ASB und würdigte den enormen Einsatz aller haupt- und ehrenamtlichen Samariterinnen und Samariter, unter anderem im Katastrophenschutz, in der Pflege und in vielen anderen Bereichen.

Während des Jahresempfangs wurden innovative ASB-Projekte geehrt. Darunter auch die gemeinsame Kita-App des ASB RV Münsterland e.V. und der Firma MW10 AG. "Die Kita-App ist eine bedienerfreundliche Dialogplattform für Mitarbeitende der Kita Grünschleife und für Eltern. Sie macht es leicht, Informationen, Wissen und Erlebnisse miteinander zu teilen", erklärte Einrichtungsleitung des ASB-Familienzentrums Grünschleife, Birgit Gedenk, den anwesenden Gästen.
Die Teilnehmenden, die vom ASB Münsterland nach Düsseldorf gereist waren, freuten sich sehr über die Spende für die Kita-App.

Insgesamt war es eine schöne und informative Veranstaltung mit regem Austausch zwischen allen Beteiligten.

Mehr zu unserem Familienzentrum Grünschleife finden Sie unter Familienzentrum Grünschleife.

 

 

 

 

 

 

Vorstand und Geschäftsführung des ASB RV Münsterland e.V. danken Hilfskräften für ihren Einsatz am Samstag, den 07.04.2018. Logo Homepage

Es liegt ein Wochenende hinter uns wie Münster es wohl noch nie erlebt hat. Auch vier Tage nach der Amokfahrt am Samstagnachmittag im Bereich des Kiepenkerls in Münster lässt uns das Geschehen immer noch fassungslos sein. Die vielen Opfer und Betroffenen machen uns alle sehr traurig und betroffen.

Aber gerade in diesen Momenten ist es wichtig, dass unsere Stadt zusammensteht und zusammenhält. Ausdruck dieses Gefühls sind dabei nicht nur die gemeinsame Trauer, das Verarbeiten der Geschehnisse durch öffentliche Gottesdienste, Schweigeminuten, lange Schlangen beim Blutspenden, die niedergelegten Blumen am Ort des Unglücks, sondern vor allen Dingen auch die sofort einsetzende Hilfsbereitschaft der Münsteranerinnen und Münsteraner. Neben den vielen Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und THW haben 149 Helferinnen und Helfer der Hilfsorganisationen, davon 67 vom ASB RV Münsterland e.V. trotz der lange unklaren Lage alles "stehen und liegen lassen", um am Einsatzort Hilfe zu leisten, den vielen Betroffenen beizustehen, die Opfer zu versorgen und die Sicherheit in unserer Stadt wiederherzustellen.

Wir sind sehr stolz darauf und unendlich dankbar, dass wir Hilfsorganisationen die an uns gestellten Erwartungen erneut mehr als erfüllen konnten. Wenn es darauf ankommt sind wir da; wenn wir gebraucht werden, kommen und helfen wir; wer unsere Unterstützung benötigt, wird nicht alleine gelassen. Dieses Versprechen, das die Hilfsorganisationen allen Münsteraner Bügerinnen und Bürgern geben, haben wir erneut zuverlässig und professionell umgesetzt.

Wir sind bereits von vielen Seiten auf diesen Einsatz und die umfassende Hilfe der Hilfsorganisationen angesprochen worden. Viele Dankesworte haben uns erreicht, die wir hiermit sehr gerne an alle Helferinnen und Helfer weitergeben möchten. Die Münsteranerinnen und Münsteraner, egal ob normale Bürgerinnen und Bürger oder Betroffene, ob Feuerwehrkameraden oder Polizei, ob Politiker oder Verwaltung, wissen, dass sie sich immer auf uns verlassen und auf unsere jederzeitige professionelle Hilfe und Unterstützung zählen können.
"Auch wir als Vorstand und Geschäftsführung des ASB RV Münsterland e.V. möchten uns bei allen, die an dem Einsatz beteiligt waren, in welcher Funktion auch immer, von Herzen für das große Engagement, den persönlichen Einsatz und das Zurückstellen von eigenen Bedürfnissen bedanken", erklären ASB-Vorstandsvorsitzender André Weber und ASB-Geschäftsführer Dirk Winter. "Dieser Dank gilt nicht nur für die zurückliegenden Tage, sondern für das Engagement in unserem ASB insgesamt."

Um die Ereignisse verarbeiten zu können, bieten wir vom ASB Unterstützung an. Unser Team der psychosozialen Unterstützung (PSU) um Dr. Torsten Porsch steht für alle jederzeit zur Verfügung. Er kann jederzeit direkt über die Einsatzzentrale des ASB in Münster erreicht werden, erste Kleingruppengespräche finden bereits an diesem Mittwochnachmittag statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hausnotruf-Vortrag beim Seniorencafé Hansahof e.V. Vortrag Begrüßung klein

Am 04.04. hat unser ASB-Abteilungsleiter für den Hausnotruf, Pierre Müller, im Seniorencafé Hansahof e.V. in Münster einen Vortrag über den Hausnotruf gehalten. Zunächst erklärte Pierre Müller den Gästen was ein Hausnotruf überhaupt ist und wie er funktioniert. Auch verschiedene Gerätetypen und zusätzliche Funktionen, wie der passive oder der mobile Hausnotruf wurden vorgestellt, ebenso wie die verschiedenen "Leistungspakete". Vortrag 1 klein

Die rund 90 Gäste zeigten reges Interesse am Vortrag und stellten zwischendurch einige Fragen zu den Themen, ob der Hausnotruf auch helfen würde, wenn man ohnmächtig wird, ob man mit dem Hausnotrufarmband duschen gehen könne oder ob der ASB in jedem Fall einen Haustürschlüssel des Hausnotrufbenutzers behalten würde. Der ASB-Abteilungsleiter nahm sich ausreichend Zeit und beantwortete geduldig jede einzelne Frage. Diejenigen, die bereits einen Hausnotruf  zu Hause haben betonten, wie wichtig und sinnvoll das Angebot sei. "Ich bin vom Hausnotruf und den verschiedenen Funktionen begeistert und fühle mich, seitdem ich den Hausnotruf nutze viel sicherer", betonte einer der Gäste. Vortrag 3 klein

"Der Hausnotruf ist auch nicht nur eine Frage des Alters", erklärte Pierre Müller. "Es gibt auch jüngere Patienten um die 30, die unseren Hausnotruf in Anspruch nehmen, z.B. aufgrund einer Diabeteserkrankung, bei der es durch eine Unterzuckerung zu Bewusstseinsstörungen kommen kann."
Insgesamt war der Vortrag ein voller Erfolg.

Mehr Informationen zum ASB-Hausnotruf finden Sie unter Hausnotruf.

 

 

 

 

 

Postkartenaktion zu den Freiwilligendiensten beim ASB Münsterland ist gestartet. karte vorschlag bretter neu klein

"Man sollte viel öfter einen Mutausbruch haben", so lautet das Motto unseres ersten Postkartenmotivs für den Monat April. Insgesamt hat der ASB RV Münsterland e.V. drei Postkartenmotive zu den Freiwilligendiensten designed. Die Postkarten werden in den Monaten April, Mai und Juni in ganz Münster in Bars, Kneipen, Cafés, etc. verteilt. Für Mai und Juni gibt es jeweils neue Motive.

Der ASB Münsterland möchte damit junge Leute dazu ermutigen, neue Dinge auszuprobieren und die eigene Komfortzone zu verlassen. Anstatt sich tausende von Gedanken zu machen, sollen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Chance ergreifen und einfach etwas wagen. Wer also überlegt, nach der Schule einen Frewilligendienst anzutreten und sich schon immer mal sozial engagieren wollte, sollte sich schnell bewerben. 

Mehr Infos zum Freiwilligendienst beim ASB Münsterland gibt es unter Freiwilligendienste.

 

 

 

 

In der letzten Woche hat die ASB-Rettungshundestaffel Ostmünsterland eine Rettungshundeprüfung veranstaltet. Dagmar Becker

Sechs Teams aus Mensch und Hund waren zur Prüfung angetreten. Nicht nur Teams des ASB Münsterland wurden an diesem Tag geprüft, sondern ebenfalls Teams der Johanniter-Unfall-Hilfe. 
Nach einem gemeinsamen Frühstück stand zunächst die Lösung der Fachfragen auf dem Programm. Anschließend absolvierten alle Prüflinge mit ihren Hunden den Verweistest und die Unterordnung. Danach gingen vier der Teams in die Flächensuche, in einem Wald bei Hoetmar. Die Aufgabe bestand darin, ein Waldstück mit einer Größe von etwa 30.000 Quadratmetern in zwanzig Minuten abzusuchen.

Zunächst stand bei dieser Aufgabe die Informationsgewinnung im Vordergrund, also die Klärung der Fragen, was passiert ist und wie viele Personen vermisst sind. Danach wurde der Hund in die Suche geschickt. Hatte der Hund eine vermisste Person entdeckt, bellte er solange, bis der Hundeführer vor Ort war. Dort leistete der Hundeführer dann Erste Hilfe.

Wir bedanken uns bei den Prüfern Stefan Friedriszik vom Arbeiter-Samariter-Bund und Jörg Oestreich von den Johannitern. Außerdem gratulieren wir unseren Prüflingen ganz herzlich zur bestandenen Prüfung!

Weitere Informationen zu unseren Rettungshunden finden Sie unter Rettungshundestaffel Ost und Rettungshundestaffel West

 

 

 

Interkultureller Workshop im Rahmen der Münsteraner Wochen gegen Rassismus. Workshop 1

Im Rahmen der Münsteraner Wochen gegen Rassismus hat der ASB RV Münsterland e.V. in Kooperation mit Chance e.V. in der kommunalen Flüchtlingsunterkunft an der Robert-Bosch-Straße einen interkulturellen Workshop für die erfolgreiche Arbeits- und Ausbildungssuche organisiert. Dabei konnten die Teilnehmenden unter anderem individuelle Kurzbewerbungen erstellen und in den Austausch rund um die Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche gehen. Workshop 2

Die Veranstaltung wurde gut angenommen. Rund 25 Gäste kamen zum Workshop. Insgesamt haben die Mitarbeitenden vom ASB Münsterland und Chance e.V. um die zehn Lebensläufe erstellt, zahlreiche Fragen zum Thema Bewerbungen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt beantwortet sowie Hilfestellung beim Erstellen individueller Anschreiben gegeben. Die Teilnehmenden des Workshops konnten im Anschluss an die Veranstaltung ihre vor Ort selbst erstellten Bewerbungsunterlagen, inklusive Foto, auf einem USB-Stick mit nach Hause nehmen. 

Neben der Erstellung individueller Bewerbungsunterlagen konnten die Gäste textile Arbeiten des Chance e.V.- Beschäftigungsprojekts "Future Now" und der offenen Näh- und Strickangebote für Bewohnerinnen aus der kommunalen Unterkunft bestaunen und auch für kleines Geld erwerben. Textile Arbeiten

Gute Stimmung, nettes Beisammensein und interkultureller Austausch bei Kaffee und Kuchen machten den Interkulturellen Workshop an der Robert-Bosch-Straße zu einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Weitere Informationen zur Kooperation von ASB RV Münsterland e.V. und Chance e.V. im Projekt MaBiA, finden Sie unter Projekt MaBiA.

 

 

Am Freitag, den 23.03.2018, fand eine Mitgliederversammlung beim ASB Münsterland statt. Vorstand klein

In einer kleinen Mammut-Sitzung haben die Mitglieder des ASB bei der Mitgliederversammlung unter anderem einen neuen Vorstand gewählt. Während die meisten langjährigen Vorstandsmitglieder wiedergewählt wurden, rückte Andre Dahlhaus von der ASB-Gliederung in Borken ebenfalls in den Vorstand auf. Unser Regionalverbandsarzt, Dr. Thorsten Klüsener, übernimmt dafür dessen bisheriges Amt als Beisitzer.

Der neue Vorstand sieht damit wie folgt aus:

André Weber (Vorstandsvorsitzender)
Clemens Schröder (stellvertretender Vorsitzender)
Andre Dahlhaus (Vorstand)
Ingo Schild (Vorstand)
Alexander Schmidt (Vorstand)
Christian Beuthien (Beisitzer)
Christina Wienker (Beisitzerin)
Dr. Thorsten Klüsener (Beisitzer)

Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurde unsere neue Jugendleiterin der ASJ im ASB Regionalverband Münsterland e.V., Heide Hubertus. Wahl klein
ASB-Vorstandsvorsitzender André Weber nutzte die Mitgliederversammlung, um einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des ASB im vergangenen Jahr zu geben und um verschiedene neue Projekte vorzustellen, die in den nächsten Monaten umgesetzt werden sollen. Unser Finanzvorstand Alexander Schmidt hatte das wirtschaftliche Ergebnis des ASB Münsterland mit einer anschaulichen Präsentation aufbereitet und konnte erneut von einem erfolgreichen Jahr berichten. Feldküche klein

Neben den Mitgliedern der Regionalen Kontrollkommission wurden auch 20 Delegierte und Ersatzdelegierte zur anstehenden Landeskonferenz gewählt. Für das leibliche Wohl sorgte während der Veranstaltung unsere Feldkochgruppe um Stefan Schröder und Andre Dahlhaus. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich!

Wir sagen allen gewählten Mitgliedern einen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei der Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit für den ASB RV Münsterland e.V.

 

Münsteraner Hilfsorganisationen laden zum Kommunalpolitischen Abend ein. Vorstände klein

Am 22.3.2018 luden die vier großen Münsteraner Hilfsorganisationen (ASB, DRK, Johanniter und Malteser), die sich im Bündnis "Gemeinsam für Münster" zusammengeschlossen haben, zu einem Kommunalpolitischen Abend in die Rüstkammer ein. Rund 50 Gäste waren der Einladung gefolgt. Begrüßung klein

Nach der Begrüßung durch ASB-Geschäftsführer und diesjährigem Bündnissprecher Dirk Winter sowie einem Grußwort des ehrenamtlichen Bürgermeisters Gerhard Joksch erfolgte die Vorstellung der siebten gemeinsamen Jahresbilanz der Münsteraner Hilfsorganisationen. Diese gab einen Einblick in die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Hilfsorganisationen. Insgesamt über 50.000 ehrenamtliche Stunden leisteten die Helferinnen und Helfer vom ASB, DRK, den Johannitern und den Maltesern im Jahr 2017 in den Bereichen Katastrophenschutz, Sanitäts- und Rettungsdienst sowie in den dazugehörigen Aus- und Fortbildungen. Auch in diesem Jahr wird sich das Bündnis wieder der Aufgabe widmen, die hohe Relevanz und Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements herauszustellen. Im Bereich der Flüchtlingshilfe besteht nach der Phase des Ankommens und Willkommen heißens nun die Hauptaufgabe darin, die geflüchteten Menschen nachhaltig sozial und beruflich in Münster zu integrieren. "Neben der Herausforderungen, die diese Arbeit mit sich bringt, sieht das Bündnis auch die zahlreichen Chancen und Möglichkeiten in einer vielfältigen Gesellschaft", erklärt Dirk Winter. Gerhard Joksch klein

Im Anschluss an die Vorstellung der gemeinsamen Jahresbilanz der Hilfsorganisationen hielt der leitende Ministerialrat Dr. Christian von Kraack, Leiter der Abteilung Kommunales im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, einen Impulsvortrag zum Thema "Die kommunale Gefahrenabwehr - gemeinsame Aufgaben und Chancen". " Katastrophenschutz, Hilfeleistungen und Rettungsdienst stellen einen einheitlichen, in sich funktionierenden und untrennbaren Rahmen der Gefahrenabwehr dar. Eine Aufspaltung in wirtschaftliche Einzelteile und einen unwirtschaftlichen Rest, der an der öffentlichen Hand und an den Hilfsorganisationen hängenbleiben würde, muss vermieden werden. Denn eine Herauslösung des Rettungsdienstes aus dem Gesamtkonzept würde dazu führen, dass auf Dauer alle Bereiche ohne Ehrenamt auskommen und somit dauerhaft nicht zu erhalten wären", erklärte Dr. Christian von Kraack. Kraack klein

Der Vortrag sowie der kommentierende Beitrag vom ASB-Vorstandsvorsitzendem André Weber zur aktuellen Situation und notwendigen Beteiligung der Hilfsorganisationen an der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr, war die Grundlage für den anschließenden regen Austausch zwischen den Vorständen der Hilfsorganisationen, den Ratsmitgliedern der Stadt Münster und den weiteren Gästen. Weber klein

Weitere Informationen zum Bündnis "Gemeinsam für Münster" sowie die gemeinsame Jahresbilanz finden Sie unter www.gemeinsam-fuer-muenster.de.

Am kommenden Sonntag, den 25. März 2018 feiert das Autohaus Kiefer im Rahmen des Grevener Frühlings sein 60 jähriges Bestehen in Greven. autohausbild klein

Auch wir vom ASB RV Münsterland e.V. sind am Sonntag in Greven mit dabei und stellen den Sanitätsdienst für die Veranstaltung. Wir werden unter anderem mit unseren Rettungshunden und einem Rettungswagen vor Ort sein. 

Besonders zu erwähnen ist, dass das Autohaus Kiefer an dem Tag ein Auto verlost. Der Erlös aus der Tombola kommt unseren Rettungshunden zugute.

Am Sonntag noch nichts vor? Dann kommen Sie gerne vorbei und genießen mit uns das Fest. Wer Lust hat, kann uns bei unserer Arbeit über die Schulter schauen und und dabei besser kennenlernen.

Wir sind ab 13 Uhr "Am Wilhelmsplatz" in Greven anzutreffen.

Mehr Informationen zu unseren Rettungshunden: Hundestaffel West und Hundestaffel Ost.

Ein herzliches Dankeschön an:

 

logo ah kiefer

 

 

 

Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Münsterland e.V.
Gustav-Stresemann-Weg 62  |  48155 Münster  |  Tel: 02 51 28 97-0  |  Fax: 02 51-28 97-219  | eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign